Sonntag, 25. Januar 2015

Von Schokotarte und Träumereien

Letztes Jahr im Advent machten mein Mann und ich das erste Mal seit ich weiß schon gar nicht mehr wann mindestens 9 Jahren, einen Wochenendtrip ohne Kinder. War das schön! Drei Tage Bamberg. Nicht weit weg, aber weit genug, um die kinderfreie Zeit in vollen Zügen genießen zu können.

Besonders angetan war ich vom Zuckerstück. Ein kleines, ein wirklich sehr kleines Cafe in der Bamberger Altstadt. So liebevoll und heimelig eingerichtet - fast, als wäre man 70 Jahre in die Vergangenheit gereist. Dort gibt es nicht nur leckeren Kuchen zu kaufen, sondern auch hübsche Kleinigkeiten im vintage Stil, die niemand braucht, aber das Leben versüßen.


Natürlich konnte ich meine Finger nicht lassen und es musste der ein und andere nostalgisch erscheinende Schatz geborgen werden. Zwischendrin gabelte ich mir genüsslich einen Happen Schokotarte in den Mund, um zufrieden weiter in den gesammelten Kostbarkeiten andere Leute zu gruschteln
Das ganze Cafe ist zugestellt und wirklich alles kann man in diesem schrulligen Laden kaufen. Traumhafte Zustände für alle Sammlerinnen und Liebhaberinnen vergangener Zeiten. 
Serviert wird, wie ich es besonders liebe, auf alten Sammeltassen und Tellern, die garantiert nicht zusammenpassen. Ich hätte im Zuckerstück schlafen können!

Und wieder träume ich von meinem eigenen kleinen Cafe, indem ich auch so leckeren Kuchen auf bunten, "blümelichen" Omatellern mit Goldrand serviere und Jung und Alt zusammenbringen kann. Wer weiß ... aber träumen ist ja auch was tolles.

Seit diesem Tag faszinierte mich die Vorstellung, eine ebenso zartschmelzende und verführerisch anmutende Schokotarte zu kreieren. 
Also wurschtelte ich mich durch dieses und jenes Rezept. Zu lang gebacken, zu komprimiert, zu trocken. Gar nicht so einfach das perfekte Schokotarte Rezept zu finden. Nun denn, "zu schaffen muss es doch sein" dachte ich mir und experimentierte ein wenig weiter in meiner kleinen Hexenküche. Bis ich eine Schokotarte aus dem Ofen holen durfte, die mir absolut gefallen und geschmeckt hat! 
Zart schmelzend, nicht zu süß, und kein bisschen spundig. Mit der nötigen herben Note des Kaffees wird der schokoladige Geschmack perfekt unterstrichen und die dezenten Salzkristalle runden den Kuchen angenehm ab - yeah, it`s done!



Schoko-Tarte mit Fleur de sel (für eine 26er Springform)

Den Backofen auf 200°C vorheizen.
  • 150g Zartbitterschokolade
  • 125g Butter
  • 2 Pr. Chiliflocken (kann auch weggelassen werden)
Zusammen bei niedriger Temperatur schmelzen lassen.
  • 3 Eier, getrennt
Davon die Eigelbe unter die Schoko/Buttermasse rühren.
  • 130g Zucker
  • 80g Kakao
  • 1 EL frisch gemahlenes Espressopulver 
Die trockenen Zutaten vermischen und die Schoko/Butter/Eigelbmasse unterrühren.
  • 3 Eiweiß
  • 1Pr Salz
Eiweiß steif schlagen und locker unter den Teig ziehen. Nun das Ganze in eine mit Backpapier ausgelegte 26er Springform füllen und mit 
  • 2-3 Pr. Fleur de Sel bestreuen (Menge je nach Größe der Finger ;) ).
Im vorgeheizten Backofen 15- max. 20 Minuten backen (hier:18 Minuten).

♥ Das Fleur de Sel darf auch gerne erst nach dem Backen auf dem Kuchen verteilt werden.

Kurz abkühlen lassen, dann schön mit Puderzucker bestäuben und am besten noch lauwarm genießen. Dazu Vanilleeis oder Sahne und der Tag ist perfekt!



Ich ärgere mich, dass ich keine Fotos vom Cafe gemacht habe. Aber ich verspreche hoch und heilig, ich gehe wieder ins Zuckerstück und bringe euch einen Berg Fotos mit!
Und wenn Ihr Bamberg mal besuchen solltet, denkt an mich und, dieses kleine, schrullige, liebevolle Cafe und genießt Kaffee und Kuchen im Antiquitätenstyle :)








Samstag, 24. Januar 2015

Für ganz Kleine


So eine Quynn für wirklich ganz, frische kleine Erdenbürger hab ich noch nie gestrickt. Zeit wurde es also! Darüber gefreut hat sich, wie immer, ehr die Mama als der Zwerg. Aber mein Neffe sieht so zauberhaft aus damit. Er läuft ohnehin jeden Tag Gefahr, von mir aufgefressen zu werden und ich habe das Gefühl, er mag seine Tante auch sehr gerne ;).
Farblich habe ich mich an meiner "Restekiste" bedient und recht hübsche Farben gefunden.

 Zwergenmütze in Miniformat (KU 37/40)


Donnerstag, 15. Januar 2015

Ich mach mir die Welt ...

...wiede wiede wie sie mir gefällt!

An Pippi Langstrumpf musste ich ununterbrochen denken, als ich diese Socken gestrickt habe. Frech, bunt und kein bisschen langweilig. Das Knäuel war Liebe auf den ersten Blick!



Verstrickt wurde Lana Grossa Meilenweit Bali Fb.3208

Eigentlich sollten sie für die Ergotherapeutin des Ältesten werden, aber dann wurde doch eine 40/41 daraus. Zu groß - und höchstens was für meine Elfenstampfer ;). Aber ich hab schon andere für E.`s Therapeutin auf den Nadeln. Nicht minderschön.
 

Montag, 12. Januar 2015

Eine gute...

... Woche ist er nun alt - mein zuckersüßer Neffe. Er hat ganz dunkle Haare und wahnsinnig braune Augen. Das erste Baby der Familie mit braunen Augen ... und er guckt damit so wach und neugierig.
Ich habe fast vergessen, wie klein diese Füßchen und Händchen sind. Dabei hat er schon recht große Exemplare. Dieser Duft, die zarte Haut, diese zufriedenen Frischlingsgeräusche ... da könnte man fast wieder schwach werden. Aber dieses Jahr möchte ich erst mal den kleine T. in vollen Zügen genießen. Ist ja auch praktisch, immer ein frisch gewickeltes, zufriedenes Baby zu bobbeln (kümmern,kuscheln) und das ganz ausgeruht und ohne Augenringe ;).
Gestrickt habe ich ihm natürlich auch schon einiges. Ganz aktuell ein paar kleine Pulswärmer. Er hat immer so kalte Händchen. Kein Zustand bei einer strickenden Tante.
Aufgenommen wurde er in unserer Großfamilie sofort und ohne scheu. Alle sind begeistert und lieben ihn schon jetzt ohne Ende!


Ich freue mich, ihn wachsen zu sehen und ihn auf seinem Lebenweg mit.begleiten zu dürfen. 
Ich hoffe, unser Verhältnis wird so vertraut und innig, wie das zu seiner großen Schwester.


Lieber kleiner T. herzlich willkommen auf der Welt!

Sonntag, 4. Januar 2015

Kleine Wärmespender

Neu im Trollenland gibt es ab diesem Jahr diese süßen Babysöckchen aus reiner Merinowolle

0-3 Monate
9-12 Monate




Freitag, 2. Januar 2015

Frohes neues Jahr!

Das neue Jahr ist schon wieder 2 Tage alt! Dieses Jahr stehen einige kleine und große Veränderungen ins Haus. Mein kleiner Neffe wird geboren (eigentlich sollte er schon da sein!) und auch wir werden unseren Hof mit ein bisschen mehr Leben füllen. Dazu die nächsten Tage mehr. 

Kinder, Tiere, Hof, Garten ..., das alles unter einen Hut zu bekommen wird zunehmend schwieriger und niemand soll zu kurz kommen. Darum habe ich beschlossen, vorerst keine Individualanfertigungen im Trollenland mehr anzunehmen. Ausgenommen sind kleine Teufelsmützen und Babyschuhe. 
Aber ich bin mir sicher, es wird immer genug ins Lädchen wandern, um eine kleine aber feine Auswahl an Trollenland.Zuckerstückchen ergattern zu können ;)!

Mehr Zeit möchte ich wieder dem Wolle färben widmen. Das kam letztes Jahr deutlich zu kurz. Schade, denn es mach so wahnsinnig viel Spass mit Farben und Wolle zu spielen. Außerdem wird der Garten dieses Jahr ein bisschen mehr Pflege abbekommen.


Euch wünsche ich ein ebenso gesundes und glückliches 2015, wie ich es meiner Familie und mir selbst wünsche!


Montag, 29. Dezember 2014

Manchmal passt einfach alles!

Meine TeeNeuentdeckung2014. 

Der Tee für ambitionierte Strickerinnen. Gibt es in 8 verschiedenen Strickmustern, ich meine natürlich Sorten :)


Diesen Tee stelle ich euch ganz freiwillig vor, einfach weil ich ihn so klasse finde!