Donnerstag, 10. Mai 2018

Aus dem Garten auf den Tisch: Rhabarberkuchen mit Baiserhaube


Jaja, schon wieder Rhabarber, ich weiß. Aber der schmeckt eben auch so toll!!! Und zum Vatertag passt doch ganz gut ein leckerer Kuchen, oder nicht? Ganz schlichter Rührkuchenteig, Rhabarber und dazu ein knusprig zarter Baiser. Der Kuchen geht ratzfatz und ist mindestens genauso schnell aufgefuttert. 
Man kann ihn ebenso gut mit Erdbeeren, Stachelbeeren, Himbeeren .. ach ... einfach mit allem was der Obstgarten so leckeres hergibt zubereiten.



Rhabarberkuchen mit Baiserhaube (26er Springform)

Rührkuchenteig:

  • 125g Butter/Alsan
  • 100g Zucker
  • 1Pr. Salz
  • 3 Eigelb und
  • 1Ei
  • 75g Mehl
  • 75g Speisestärke
  • 1 TL Backpulver


Belag:

  • 600g Rhabarber
  • 1EL Speisestärke


Die Butter mit dem Zucker und Salz schön cremig aufschlagen. Nach und nach die Eigelb und das Ei unterarbeiten. 
Mehl, Stärke und Backpulver sieben und kurz unter die Creme rühren.
Den Teig in eine gefettete Springform geben und mit den vorbereiteten Rhabarberstücken belegen. Bei 180°C Ober/Unterhitze ca. 30-35 Minuten backen.
Ca. fünf Minuten vor Ende der Backzeit den Baiser vorbereiten. Sollte der Kuchen etwas zu lange im Ofen bleiben, kein Problem - der Rhabarber hält ihn saftig ;).

Baiserhaube:

  • 3 Eiweiß
  • 1EL Apfelessig oder Zitronensaft
  • 1Pr. Salz
  • 200g Puderzucker
  • 1/2 TL Weinstein (nicht das Backpulver) optional
  • Abrieb einer Bio-Zitrone


  • evtl. Mandelhobel


Eiweiß mit dem Essig und Salz steif schlagen. Nun esslöffelweise den Puderzucker zugeben. Mit dem letzten EL Zucker geben wir auch den Weinstein mit in den Baiser. Ganz am Schluss noch den Zitronenabrieb mit unterrühren. Der Eischnee sollte ganz steif und glänzend sein. 

Nun wird der Baiser auf den heißen Kuchen gestrichen (ruhig schneegestöbermäßig)und mit den Mandeln bestreut. Das ganze wandert nun erneut für 25 Minuten bei Heißluft 120°C in den Ofen. Damit der Baiser schön knusprig wird bitte einen Holzlöffel in die Ofentür stecken, damit der Wasserdampf abgehen kann. Aber wirklich nur ein Minispalt offen lassen ;).

Es ist nicht nötig, darauf zu warten, dass der Ofen die 120°C erreicht. Wir nutzen schon den Abkühlungsprozess.





Viel Spaß beim Nachbacken


Donnerstag, 3. Mai 2018

Rhabarber-Pfirsichkuchen mit Vanille-Mandelcreme und Streusel

Ich liiiiiebe Rhabarber! Was für ein Glück, dass mein Garten keinen Rhabarberbusch beheimatet, sondern ein Rhabarberfeld. 
Mein Ältester und ich könnten ihn jeden Tag essen. Als Kompott mit Vanillepudding, als Crumble mit Vanilleeis, als Kuchen mit Baiser (vegan und ja, ausnahmsweise auch mal unvegan), als Marmelade ... ihr seht, die Rezepte gehen hier kaum aus :D.
Da kam der 9. Geburtstag vom Mittleren gerade recht, um die Gäste mit einem leckeren Rhabarberblechkuchen zu verwöhnen (das Geburtstagskind wollte lieber eine Himbeertorte, die es natürlich bekam). 
Und ihr so? Mögt ihr auch Rhabarber? 



Rhabarber-Pfirsich-Kuchen mit Vanille-Mandelcreme und Streusel
für ein Blech

Hefeteig:
  • 350g Mehl 
  • 3EL Zucker
  • 10g Hefe
  • 1/2TL Salz
  • 170ml handwarmen Pflanzendrink
  • 60ml Öl

Ins Mehl eine Mulde drücken. Hefe in die Mulde bröckeln, 1EL Zucker und die Pflanzenmilch dazu geben und zu einem kleinen Vorteig verrühren. Diesen nun 20 Minuten zugedeckt ruhen lassen.
Alle restlichen Zutaten zugeben und ca. 8 Minuten miteinander verkneten.
Der Teig ruht nun 45 Minuten.

In der Zwischenzeit den Belag vorbereiten.


  • 3 große Stangen Rhabarber (ca. 600g)
  • 1 geh.EL Speisestärke
  • 1 D. Pfirsiche

Den Rhabarber schälen und in mundgerechte Stücke schneiden und in einer Schüssel mit der Speisestärke vermischen.
Die Pfirsiche abgießen und in Spalten schneiden. Zur Seite stellen.

Vanillecreme:
  • 1 B. Sojavanillejoghurt (500g)
  • 200g Seidentofu
  • 50g Speisestärke
  • 50g Zucker
  • 50g Mandeln geschält (ohne Vitamix oder dergleichen auf 50g Mandelmus weiß zurückgreifen)
  • 60g Alsan flüssig

Alles im Mixer zu einer geschmeidigen Creme pürieren.

Streuselteig:
  • 300g Mehl
  • 70g Zucker fein
  • 150g Alsan
  • 1/2TL Backpulver 

Schnell zu einem Streuselteig verkneten und beiseite stellen.

Als Würze 
  • 3 Prisen ganzen Anissamen

Den Hefeteig nochmal kurz durcharbeiten (kneten) und auf einem gefetteten Backblech auswellen (ich habe meine geliebeten Lumara-Backrahmen dafür).
Zugedeckt erneut 30 Minuten gehen lassen.

Nun die Vanillecreme auf dem Teig verteilen.

Die Rhabarberstücke und die Pfirsiche auf den Kuchen geben und mit Anissamen bestreuen. 

Zum Schluss die Streusel darüber verteilen und im vorgeheizten Backofen 40-45 Minuten bei 200°C backen (kommt auf euren Herd an)




Und zum Schluss noch ein Bild von der Geburtstagstorte. Das Geburtstagskind war so glücklich mit ihr "... genau so hab ich sie mir vorgestellt Mama!". Puh - Glück gehabt :D



Bildunterschrift hinzufügen

Mittwoch, 18. April 2018

Bunter Grünkernsalat

Die Tage werden länger. Man merkt jeden Tag deutlicher wie kraftvoll die Sonne unsere Gemüter erwärmt. Endlich - die Gartensaison bzw. Grillsaison hat begonnen. Wie gut also, wenn man mit leckeren und gesunden Salaten gewappnet ist.
Wir mögen Getreidesalate sehr gerne. Besonders Grünkernsalat.
Grünkersalat ist ein sehr dankbarer Salat, da er super schon einen Tag im Vorraus zubereitet werden kann. Ich mochte ihn schon immer sehr gerne und finde es besonders schön, dass Grünkern immer mehr Liebhaber findet. War es doch so lange ein sehr regionales Getreide. 
Solltet ihr Grünkern nicht kennen, rate ich euch, ihn unbedingt zu probieren. Er hat einen traumhaft gehaltvollen, nussigen Geschmack. 
Grünkern ist ein in der Milchreife, also zu früh, geernteter Dinkel. Er kocht schnell weich und eignet sich besser für`s Kochen, als für`s Backen. 

"Grünkorn" schmeckt lecker in der Suppe oder als Bratlinge zu Salat oder eben auch als Salat selbst.

Hier teile ich mit euch unser Grünkernsalat-Rezept. Aber ihr könnt natürlich in den Salat packen, was ihr wollt.

♥ Seid einfach kreativ ♥




 Grünkernsalat

  • 200g Grünkern ganz

Dressing:
  • 1/2 TL Salz
  • 1/2 TL Paprikapulver
  • 1 TL Currypulver (nicht gehäuft)
  • Pfeffer
  • 1 Knoblauchzehe fein gehackt 
  • etwas geriebener Ingwer optional
  • 4 EL Essig (hier Rotweinessig, passt aber auch ganz super Apfelessig))
  • Agavendicksaft oder Rohrohrzucker

  • kurz vor dem Servieren 3-4 EL Öl über den Salat geben

Den Grünkern ca.25-30 Minuten mit der doppelten Menge Wasser weich kochen, aber er sollte noch Biss haben. Abschütten und sofort mit dem Dressing vermischen.

Für den Salat
  • 1 D. Mais
  • 1 Paprika rot, klein gewürfelt
  • 1/4 Wassergurke, klein gewürfelt
  • 1 kleine rote Zwiebel, fein gewürfelt

  • etwas Petersilie, fein geschnitten
Wenn der Grünkern abgekühlt hat, das Gemüse unterheben und noch mindestens 2h ziehen lassen.


Der Salat schmeckt am nächsten Tag noch besser.

Vor dem Servieren gerne mit Kräutern und essbaren Blüten garnieren.

Donnerstag, 12. April 2018

Lauch ♥ Schnittlauch ♥ Wilder Lauch ♥ Schnitt.Knoblauch

Ja was denn nun!
Es gibt so unzählich viele Allium Arten. Wie gerne würde ich sie auseinander halten können. Allein in meiner sehr nahen Umgebung habe ich drei davon entdeckt. Wir sind ein sehr fruchtbares Tal und mit Wildkräutern geizt unsere Natur nicht. Ich zeige euch meine Fundstücke und ihr dürft fröhlich mitraten und mir bei der Sortenfindung helfen.Ich habe alle drei ins Kräutereck des Gartens gepflanzt und hoffe, sie vermehren sich fröhlich.

Ganz sicher ist, es sind alle drei Pflanzen Wildpflanzen. Zierlauch schließe ich somit ganz sicher aus.

Bin gespannt und hoffe, es kommen ein paar Tipps zusammen ;)

langstieliger Schnittlauch Schnittlauchgeruch Blätter hohl

Wilder Schnittklauch kurzstielig Blätter hohl Schnittlauchgeruch

Wilder Lauch - Blätter flach, breit, nicht hohl - Geruch wie Stangenlauch. Meine Vermutung Runder Lauch(?). Blüten im Sommer sehen jedenfalls stark danach aus.EDIT:Hier scheint es sich um die "Wilde Zwiebel" zu handeln

Wilde Zwiebel

li. Schnittlauch klein-  Mitte Schnittlauch langstielig - re. Wilder Lauch


Zwiebelansicht: Brutzwiebel beim Kleinen gelb, beim großen rötlich-braun und beim Lauch keine vorhanden


Montag, 9. April 2018

Frühling im Überfluss

Das Wetter am Wochenende war wunderbar. Die Natur lebt gerade ihren Überfluss aus und beschenkt uns mit ihrem wertvollen Gut.

Meine Hühner sind in bester Eier.Leg.Laune, die Bienen sind gut durch den Winter gekommen, die Wälder stehen im satten Grün des Bärlauchs und die Tiere tun, was man zu dieser Zeit im Jahr eben so macht. Alles wie es sein soll. Beruhigend. Ein Fest für die Sinne.

Das sonnige-warme Wetter hat uns einen gemütlichen Abend am Lagerfeuer ermöglicht. Man konnte es auch nach Sonnenuntergang noch gut aushalten, ohne zu frieren. Die Sonne bekommt jeden Tag mehr Kraft und ich merke gerade noch stärker, wie sehr ich dass vermisst habe.









Dienstag, 3. April 2018

Erdnuss-Karamell-Cookies

Kekse gehen immer, oder?
Man kann sie perfekt zum Picknick mitnehmen, sie lassen sich für Festlichkeiten vorbereiten oder für Spontanbesuch ratzfatz backen, kleine Kinder bekommen beim Essen keine schmutzigen Finger, vorrausgesetzt es ist keine Schokoglasur drauf. Kekse sollte man also immer parat haben für den kleinen Süßhunger zwischendurch ;).

Meine Jungs stehen total auf Erdnuss- Karamell- Cookies. Das Originalrezept ist vom Dr.Oetker Backbuch "Vegan backen". Ein bisschen habe ich es abgewandelt, weil sie uns sonst zu süß werden. Aber ihr müsst sie unbedingt ausprobieren. Die salzigen Erdnüsse in Kombination mit dem zuckersüßen, ganz leicht bitteren Karamell - ein Traum!


Erdnuss- Karamell- Cookies (vegan) (ca. 12 Stück)


Vorbereiten:
  • 100g Rohrohrzucker karamellisieren lassen und auf einem Backpapier verstreichen. Wenn das Karamell abgekühlt hat in kleine Stücke brechen. Noch leichter gehts, wenn ihr das Karamell in eine Plastiktüte gebt und mit dem Wellholz leicht drüber rollt. Aber nicht zu fest, wir wollen Stücke, kein Mehl ;)

Für den Teig:
  • 75g Alsan mit
  • 75g Ernussbutter crunchy und
  • 50g (75g im Originalrezept) Rohrohrzucker fein, schaumig schlagen

nun kommen 
  • 100g Mehl
  • 25g Speisestärke 
  • 1/4 TL Hirschhornsalz dazu. 
Alles zu einem homogenen Teig verkneten. Nicht zu lange.
Nun mit den Händen
  •  75g geröstete, gesalzene Erdnüsse und die
  • 100g Karamellstücke
unter den Cookie-Teig heben.

Den Teig rollt ihr nun zu einer Rolle von ca. 5cm Durchmesser und schneidet ihn in 2cm dicke Scheiben ab. Diese setzt ihr auf ein vorbereitetes Backblech und drückt sie ein bisschen flacher. Der Teig wirkt bröselig. Einfach alles schön zusammenschieben. Der Ofen klebt den Keks schon zusammen ;).

Die Kekse werden nun für ca. 12 Minuten bei 170°C Heißluft goldbraun gebacken. Im Auge behalten, damit sie nicht zu dunkel werden. Das Karamell verbrennt sonst. Nach dem Backen die Kekse mit dem Backpapier vom Blech ziehen und vollständig erkalten lassen.
Die Cookies laufen nicht sehr breit beim Backen.


Sie halten sich in einer gut schließenden Blechdose verpackt ca. 2 Wochen.

Donnerstag, 29. März 2018

Ei- Ei- Ei- Eiersalat (vegan)

Der darf zu Ostern nicht fehlen :D. Eiersalat gehört für mich zu Ostern, wie die Luft zum Atmen!

Nur leider esse ich keine Eier mehr. Verzichten möchte ich aber trotzdem nicht und somit gibt es einfach die vegane Variante.
Und ja, ich kann den Aufschrei förmlich hören "... warum heißt der so, wenn gar keine Eier...!". Die Antwort: Damit alle, den Eiersalat finden, die ihn finden möchte. Ist doch ganz einfach.


Es gibt Veganer aus verschiedenen Gründen heraus. Aber jeder Veganer hatte auch ein Leben vor der Ernährungs- bzw. Lebensumstellung und eventuelle Lieblingsessen, die er auch noch ganz gerne in vegan schmecken würde. 
Bei diesem "Eiersalat" ist das, wie ich finde, voll gelungen. 
Das Grundrezept stammt von Björn Moschinski und hat mich echt überrascht. Ich fand die Vorstellung von verkochten Nudeln irgendwie, naja, voll unlecker halt. Drum hat es auch echt lange gedauert, bis ich mir ein Herz fassen konnte, um den Eiersalat auszuprobieren. Aber zum Glück konnte ich mir ein Herz fassen, denn der "Salat" schmeckt genial! Genial "echt"! Und das sage nicht ich, sondern mein Vater, der alles andere, als vegan i(s)st. Der hat`s gar nicht gemerkt, so echt schmeckt der - hihi. 

Ihr solltet das Rezept also zu Ostern unbedingt ausprobieren und eure Liebsten damit überraschen. Es macht sich bestimmt ganz toll zum Brunch oder Abendessen. Ich habe den Eiersalat nicht ganz nach orginal Anleitung gemacht, aber er schmeckt, versprochen...


veganer Eiersalat (ergibt ca. 2/500ml Weckgläser)
  • 220g gek. Kichererbsen (1 Glas)
  • 100g Nudeln (z.B.Spirelli und am besten aus Hartweizen, wg. der Farbe. Dinkel kocht gräulich, Weizen hellgelb. Ich hatte leider nur Dinkel im Haus)

Die Kichererbsen grob pürieren. Nicht ganz matschig. Sie sollen das Eigelb imitieren und das verdrückt man im echten Eiersalat auch nicht komplett.
Die Nudeln doppelt so lange kochen, wie angegeben. Sie sollen verkocht sein. Danach kalt abschrecken und etwas mit der Gabel kleindrücken, bzw. grob schneiden. Nicht zu breiig bitte.

Nun die Nudeln zusammen mit dem Kichererbsenbrei in eine Schüssel geben.

  • 2EL vegane Mayonaise
  • 1EL veganer Frischkäse natur (Soyananda)
  • 1geh. TL Senf
  • 1TL Kala Namak
  • etwas Kurkuma wegen der Farbe

Alles verrühren und ebenfalls in die Schüssel packen. Und zusammen mit...

  • 3 Essiggurken, klein gewürfelt
  • Schnittlauch nach Belieben
  • Frühlingszwiebeln nach Belieben 
  • etwas Pfeffer/Paprikapulver
  • evtl. etwas Currypulver

unter den Rest heben. Abschmecken.
Nun sollte der Salat noch gut eine Stunde im Kühlschrank durchziehen. 
Mit Kräutern verziert servieren. 


♥Und bitte, bitte unterschätzt niemals die Dekoration beim Essen. Es sieht schöner aus und schmeckt somit besser. Gerade bei Aufstrichen extrem wichtig! Je pampiger ein Essen, umso schöner muss man es in Szene setzten ... ;)